Vollpfostenfreie Zone - So wird man kein Vollpfosten!

Wer im Glashaus sitzt ...

Die meisten Menschen halten sich für intelligenter, attraktiver, beliebter als der "Durchschnitt". Das kann aber nicht stimmen, weil es dann ja gar keinen Durchschnitt mehr geben würde.
Nun, die universelle Selbstschönfärberei hat psychologische Gründe, sie wappnet einen gegen Angriffe auf das Selbstwertgefühl.
Die Kluft, die sich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung auftut, liegt sowohl bei "normalen" Personen als auch bei Vollpfosten vor. Is so. Woher weiß man denn dann, ob man "normal" oder ein Vollpfosten ist? Schwierig. Einige Anhaltspunkte gibt es!

"Ich hab gar nix gemacht!"

Vollpfosten reflektieren nicht oder nur selten über sich selbst!

Vollpfosten nerven andere, zwar meistens auf eine wohltuende Art und Weise, aber sie nerven halt. Das Witzige daran ist: Sie merken es nicht einmal. Die Einsicht in die eigene Außenwirkung ist doch sehr mangelhaft ausgeprägt. Auch "Normalos" sollten das berücksichtigen.
Das heißt, man darf ruhig abends öfters einmal in den Spiegel schauen und den Tag Revue passieren lassen. Mit wem gab es Probleme und warum? Eine solche Frage sollte mit Abstand betrachtet und nicht mit der vorschnellen Antwort abgetan werden: "Mit X - weil er schlecht drauf war!" Für Konflikte braucht es immer zwei!

"Ich weiß auch nicht, wieso mir das immer wieder passiert?"

Vollpfosten ziehen wie magisch immer wieder dieselben Probleme an!

Zwar passieren den meisten Vollpfosten immer wieder dieselben Missgeschicke, doch diese Tatsache zieht keinerlei Erkenntnisgewinn seitens der Betreffenden nach sich. Beispiele gefällig? Gut: Vollpfosten überziehen regelmäßig den Dispokredit, "geraten" immer wieder an dieselben Anti-Partner, vermasseln automatisch jedes Projekt, und zwar vorauseilend!
Wenn Sie kein Vollpfosten sein wollen, müssen Sie im Alltag sehr aufmerksam sich selbst gegenüber sein. Fragen Sie sich: Gibt es Probleme, die ich immer wieder erlebe? Wenn ja, dann müssen Sie Ihren Eigenanteil an diesen Konflikten herausarbeiten und sich zukünftig bremsen.

"Was soll denn das heißen! Jetzt übertreibst du aber!"

Vollpfosten sind beratungsresistent!

Da unsere lieben Vollpfosten grundsätzlich allzeit bereit sind, "mal über eine Sache" zu reden, denkt man schnell: "Cool, jetzt kann ich mal was loswerden und es kommt an!"
Dummerweise merkt man aber irgendwann: "Mein Vortrag ging vom einen Ohr rein und zum anderen wieder raus!" Vollpfosten sind in der Tat beratungsresistent.
Fazit: Freunden Sie sich lieber mit der Wahrnehmung an: "Das, was der andere gerade über mich sagt, hat vielleicht einiges an Wahrheitsgehalt in petto!"
Seien beziehungsweise bleiben Sie kritikfähig. Das ist nicht einfach. Kritik an der eigenen Person wird in der Regel vorauseilend abgewehrt. Die meisten machen das unbewusst so. Menschlich. Seien Sie die Ausnahme, das hebt Sie sehr von Vollpfosten ab!

Vollpfostenfreie Zone - So wird man kein Vollpfosten!

© 2013-2017 Funsurfen, Thomas Hansen