Verliebte Vollpfosten

"Willst du mit mir gehen?"

War schon mal ein Vollpfosten in Sie verliebt? Wenn ja, müssen Sie, wenn Ihnen die Gedanken an damals durch den Kopf gehen, wahrscheinlich in sich hineinschmunzeln. Da gab es doch sicher die eine oder andere (unfreiwillig) lustige Situation, oder?
Aber es gibt auch den umgekehrten Fall - man ist in einen Vollpfosten verliebt. Gibt es! Birgt das dann Gefahr, dass man selber einer wird? Fragen über Fragen, die wir hier beantworten wollen.

"Ich glaub', ich spinne!"

"Ich bin in einen Vollpfosten verliebt!"

Man mag es kaum glauben, aber Vollpfosten haben auf das andere Geschlecht in manchen Fällen eine geradezu magnetisierende Wirkung. Grund: Sie sind ja irgendwie anders als die anderen. So mancher Gesprächspartner fühlt sich entsprechend dazu aufgerufen, das Wesen des Vollpfostens zu erforschen. Klingt komisch, ist aber so.
Wenn Sie in einen Vollpfosten verknallt sind, dann genießen Sie einfach die Show. Aber erwarten Sie nicht zu viel, besonders nicht, dass er (oder sie) Ihr Interesse wahrnimmt. Selbst so mancher Wink mit dem Zaunpfahl kann sich als völlig wirkungslos entpuppen, etwa so einer: "Ich würde gerne Film X im Kino sehen" beziehungsweise: "Ich würde gerne mal Italienisch essen gehen!"

Charmant die Leine ziehen!

"Was kann ich tun, wenn ein Vollpfosten in mich verliebt ist?"

Vielleicht ergibt sich aber auch der umgekehrte Fall - und ein Vollpfosten ist in Sie verknallt. Peeeeiiiiiinlich, oder? Vielleicht spielen Sie in Hinsicht auf Attraktivität ein paar Klassen höher, aber diese Tatsache beziehungsweise dieses Ausschlusskriterium wird von dem Vollpfosten gar nicht wahrgenommen.
Nun könnte man ja dem anderen volle Kanne einen Korb reindrücken, der sich gewaschen hat.
Macht man aber nicht, denn Vollpfosten provozieren nämlich vor allem eins: Mitleid. Besser ist es, Sie geben hin und wieder eindeutige Statements wertungsfrei ab - "Ich bin glücklich vergeben!" - und gehen dem Vollpfosten bewusst aus dem Weg. Langsam, aber sicher wird er sein Engagement zurückfahren. Wenn nicht, überwinden Sie halt Ihr Mitleid.

Wenn das Peinliche so nah ist

Vollpfosten in der Partnerschaft

Denken wir mal einen Schritt weiter: Sie sind mit einem Vollpfosten fest liiert oder sogar verheiratet. Soll es geben! In diesem Fall sollten Sie vor allem nicht zu hohe Erwartungen pflegen. Der Vollpfosten wird ihnen nicht nachkommen, weil er sie gar nicht nachvollziehen kann. Ergeben sich dann typischerweise die unvermeidlichen vollpfostentechnischen Fettnäpfe - vielleicht bekommen Sie Friedhofsblumen zum Geburtstag oder eine Essenseinladung zu McDonalds -, nehmen Sie es dem anderen nicht zu krumm, er weiß es nicht anders. Führen Sie lieber Ihren Partner in die hohe Liebeskunst und Weltkenntnis ein!

Verliebte Vollpfosten

© 2013-2017 Funsurfen, Thomas Hansen